Praga Cantat

Am Donnerstag, den 02.11.2017 begann das 31. Internationale Chorfestival „Praga Cantat“ in Prag mit dem Empfang der Chorleiter und Dirigenten aller 28 teilnehmenden Chöre im Altstädter Rathaus. Am Freitag fand das Eröffnungskonzert im Mayakovsky-Saal des National Hauses Vinohrady mit dem tschechischen Chor „Cancioneta Praga“ statt, der alle Chöre mit einem Lied ihrer Landessprache begrüßte. Am Nachmittag begann das Wertungssingen. Wir starteten in der Kategorie „Gemischte Chöre“. Gefordert waren das Pflichtstück „Napaldy Pisnie“ von Dvorcak, das wir in tschechischer Sprache sangen und drei weitere Stücke aus verschiedenen Stilrichtungen. Unterstützt wurden wir von unseren mitgereisten Fans, die uns mit viel Beifall begrüßten. Da wir das erste Mal bei einem Wertungssingen teilnahmen, waren wir am Anfang noch etwas aufgeregt. Auch der prunkvolle Saal beeindruckte uns. Die Nervosität legte sich jedoch und wir lieferten eine gute Leistung ab. Zwischen den Auftritten im Nationalhaus blieb noch genügend Zeit, um die wunderschöne Stadt bei bestem sonnigen Herbstwetter auf eigene Faust zu erkunden. Am Samstagvormittag schauten wir uns mit einer Führerin noch die Prager Burg an.  An den Abenden gaben wir mehrfach spontane Konzerte für die Hotelangestellten, andere Hotelgäste oder auch die Polizei, die etwas gegen den Parkplatz des Busses einzuwenden hatte. Am Samstagabend fand im Nationalhaus die Abschlussfeier mit Siegerehrung statt. Für unsere A capella-Liedvorträge erhielten wir das „Bronzene Band“. Angesichts der internationalen und musikalisch ausgebildeten Konkurrenz aus Lettland, Finnland, Slowenien, usw., waren wir mit unserer Leistung sehr zufrieden und feierten bei der anschließenden Abschlussparty unseren Erfolg. Die Teilnehmer aus den anderen Ländern waren alle sehr nett und herzlich und wir konnten tolle Kontakte knüpfen. Vielleicht ergibt sich daraus das Ziel unserer nächsten Chorreise???? Am Sonntag reisten wir mit mehreren Dutzend Karlsbader Oblaten von unserem Zwischenstopp glücklich und mit vielen neuen Eindrücken nach Gräfendorf zurück.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chor maso maso e.V.